Turner steht auf Medizinball (1 oder 2) mit einem Gymnastikstab kann sich der Turner bei Bedarf abstützen
Turner bewegt sich auf der Reckstange (Seiltanz). Zur Unterstützung kann über dem Kopf des Turners eine zweite Reckstange eingesetzt werden (Haltemöglichkeit)
Turnbank wird an einem Turnring befestigt. Die Turner gehen die Bank hoch und versuchen das Gleichgewicht zu halten.
(Achtung; Bank gut am Ring befestigen und eine zweite Person bereit stellen, welche bei einem Absturz des Turners den Turnbank stoppt.)
Der Turner nimmt Anlauf, springt auf einen Bodenlumpen (Teppichstück) und rutscht darauf.
Der Turner steht auf einem Turnbank, welcher mit Seilen zwischen 2 Barren gehängt ist.
(Achtung; Bank darf nicht aus den Seilen rutschen)
Bank zwischen zwei Turnringe hängen. Der Turner versucht auf der Bank das Gleichgewicht zu halten.
(Achtung; Bank gut an den Ringen befestigen und eine zweite Person bereit stellen, welche bei einem Absturz des Turners den Turnbank stoppt.)
Gymnastik-Stäbe auf Händen, Füssen, Knie, Kopf usw. balancieren.
Auf einem Pedalo vor- und rückwärts fahren.
Die Turner stehen auf Medizinbällen und spielen sich einen Ball zu. (evtl. Medizinbälle am Boden sichern in dem ein Springseil um die Auflagefläche gelegt wird.
Unter einem Turnkastendeckel werden Medizinbälle gelegt. Zwei Turner versuchen sich gegenseitig durch eigene Bewegungen aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Ersteller:
Harald von Mengden
Jugendsportleiter TV Oberwinterthur
E-Mail: harry@altenwoga.c&#104

Ich hoffe, dass diese Tipps etwas bringen und freue mich natürlich auf ein Feedback!

Mitglied von:  logo ztv   VERSA Logo 2

Copyright © 2018 TV Oberwinterthur. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.